Torwart-Legende in Längenfeld
Torku Konyaspor - al Nasr

Die Mannschaft der türkischen Süper Lig Torku Konyaspor bestritt im Rahmen seines Trainingslagers in Längenfeld ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft der Saudi Arabischen Professional League al-Nasr. Nach einer torlosen ersten Halbzeit siegte Konyaspor unter Trainer Aykut Kocamann am Ende deutlich mit 4:0.
Tore: Ciprian Marica (50. u. 90.), Abdul Karim Bardakci (67.), Inceman Ugur Boran (88.)

Torwart-Legende Higuita in Längenfeld

Auch die Torhüter-Legende Rene Higuita war beim Freundschaftsspiel Konyaspor - al Nasr zu Gast in Längenfeld. Seit 2012 ist er Torwart-Trainer der Saudi Arabischen Mannschaft al Nasr.

Higuita war zwischen 1987 und 1999 mit Unterbrechungen Torhüter der kolumbianischen Nationalmannschaft. In 68 Länderspielen erzielte er drei Tore.
1990 wurde er durch seine Frisur und seine spielerischen Einlagen zu einer der prägenden Persönlichkeiten der Weltmeisterschaft in Italien. Seine spielerischen Einlagen wurden ihm aber zum Verhängnis, als er in der 109. Minute des Achtelfinalspiels gegen Kameru den Ball vor dem Strafraum gegen Roger Milla verlor, der das entscheidende 2:0 erzielte und somit das Ausscheiden Kolumbiens besiegelte. Bei einem Freundschaftsspiel gegen England gelang Higuita am 6. September 1995 im Wembley-Stadion eine der spektakulärsten Paraden der Fußballgeschichte: Statt einen Fernschuss mit den Händen aufzufangen, ließ er sich nach vorne fallen und parierte den Ball auf der Torlinie kopfüber mit beiden Hacken. Diese Parade ist als der „Skorpion-Kick“ bekannt geworden. Bis er 1998 von Paraguays Jose Luis Chilavert übertroffen wurde, war Higuita der in Länderspielen torgefährlichste Torhüter der Welt.

erstellt am 29.07.2015