Moral bewiesen
SVL I erreicht Unentschieden trotz 1:3 Rückstand

Nach 90 kampfbetonten Spielminuten auf tiefem Boden trennen sich der SV Landeck und der SV Raika Längenfeld in der 24. Runde der Gebietsliga West mit 3:3.

Nach zwei verpassten Einschussmöglichkeiten in der ersten halben Stunde geriet der SV Raika Längenfeld in der 32. Spielminute durch einen Freistoßtreffer der Gastgeber mit 0:1 in Rückstand und nur fünf Minuten später erzielte der SV Landeck den zweiten Treffer an diesem Abend. Vorausgegangen war allerdings ein unnötiger Ballverlust des SV Längenfeld im Mittelfeld. Doch das Team von Trainer Riml Ralf verkürzte durch Scheiber Riccardo in der 39. Minute auf 1:2. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel hatte der SV Landeck zunächst mit einem Stangentreffer Pech. In der 53. Minute durften sich die Hausherren aber dann doch über den dritten Treffer freuen. Wieder nach einem Ballverlust des SV Längenfeld im Mittelfeld. In dieser Phase der Partie wirkte der SV Raika Längenfeld etwas verunsichert bzw. war die Mannschaft etwas von der Rolle. Diese Phase war aber nur von kurzer Dauer. Als der Spieler des SV Längenfeld, Schranz Elias, in der 72. Minute auf 2:3 verkürzt, mussten die Hausherren um die drei schon sicher geglaubten Punkte plötzlich zittern. Fünf Minuten vor Spielende erzielte Schranz Elias durch einen Freistoßtreffer dann doch noch den Ausgleich für den SV Längenfeld zum 3:3.

Fazit: der SV Raika Längenfeld machte sich durch unnötige Ballverluste im Mittelfeld das Leben in dieser Partie selber schwer und so vielen die Treffer der Gastgeber praktisch immer aus dem Nichts, mit ein wenig Glück wäre auch noch der Siegtreffer für den SVL in den Nachspielzeit möglich gewesen, die Mannschaft hat Moral bewiesen, dass sie nach dem 1:3 Rückstand zurückgekommen ist

erstellt am 04.06.2016