Sieg in letzter Sekunde aus der Hand gegeben
SVL verliert die sicher geglaubten Punkte

Mit einem enttäuschenden 4:4 Unentschieden musste sicher der SV Raika Längenfeld beim Auswärtsspiel gegen Sistrans begnügen und das trotz einer 4:1 Führung. Von den drei erhofften Punkten blieb am Ende nur einer übrig. 

Die Begegnung begann für den SVL optimal. Bereits in der 1. Spielminute ging die Mannschaft von Trainer Hugo Platzer durch Grüner Sandro mit 1:0 in Front (schöner Angriff über die rechte Seite, Stanglpaß von Kuprian Christoph). In der 23. Spielminute konnten die Gastgeber gegen den Spielverlauf ausgleichen. Das Tor des Tages gelang dann den Kapitän des SV Raika Längenfeld, Gregor Ennemoser in der 35. Spielminute. Im Anschluß an einen Eckball landete sein Volley-Kracher genau im Kreuzeck zur 2:1-Führung für den SVL. Nur 4 Minuten später erhöhte Sandro Scheiber nach einer Ecke per Kopf auf 3:1. Mit dem Zweitorevorsprung ging es in die Halbzeitpause. 

Nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Scheiber Riccardo mit einem Schuss von der Strafraumgrenze der Treffer zur 4:1 Führung für den SV Raika Längenfeld. Die Gastgeber ließen sich aber trotz des Rückstandes nicht hängen und kamen in der 77. Spielminute zur ihrem zweiten Treffer in der Partie. Neuer Spielstand 4:2 aus Sicht des SVL. Nun begann jene Phase des Spiels, die der SV Raika Längenfeld nicht mehr so schnell vergessen wird. Nach einem Eckball in der 85. Spielminute konnte der SV Sistrans mit einem Kopfball auf 4:3 verkürzen. Der Ausgleich für die Gastgeber zum 4:4 Endstand entstand wieder nach einem Eckball. Leider durch tatkräftige Mithilfe des SVL (Eigentor durch Pichler Ronald). 

Fazit: der SVL gibt den schon sicher geglaubten Sieg aus der Hand, schlechte zweite Halbzeit, 3 Gegentore innerhalb von 15 Minuten, die 4 sehr schön erzielten Tore des SVL rücken leider mit dem unnötigen Unentschieden etwas in den Hintergrund

erstellt am 30.09.2017