SVL I - Klarer Heimsieg
Halbes Dutzend gegen FC Tarrenz

Das Spiel begann mit einer Geschenkübergabe an die zwei
„Jungdaddy´s“ des SV Raika Längenfeld, Gregor Ennemoser und Christoph Kuprian anlässlich der Geburt ihrer Töchter. Genau diese zwei Spieler standen bei der ersten gefährlichen Situation der Gäste wieder im Mittelpunkt. Durch eine kleine Unsicherheit des Kapitäns des SVL kam der FC Tarrenz in der fünften Minute das erste und einzige Mal gefährlich vor das Tor des SVL. Ab diesem Zeitpunkt dominierte die Elf des SVL das Spiel und machte Druck.

In der 15. Spielminute dann die erste Torchance für den SVL.  Riml Meinhard überhob die generische Abwehr und Kuprian Christoph stand alleine vor dem Tor der Gäste. Seinen Heber konnte der Tormann der Gäste mit Müh und Not noch entschärfen.

Davon unbeeindruckt kam der SVL über die Außenbahnen immer wieder gefährlich in die Nähe des Strafraumes des FC Tarrenz.

In der 25. Minute der nächste Aufreger. Ein klares Foul im 16er wurde vom sonst sehr guten Schiri leider nicht gepfiffen und somit mussten die Fans noch immer auf das erste Tor des SVL warten, jedoch nicht lange...

In der 34. Minute war der Bann gebrochen und die grün-weißen Kicker wurden für den Aufwand belohnt. Scheiber Riccardo nutzte einen Fehler der gegnerischen Abwehr und schloss zur 1:0 Führung ab.

Nur zwei Minuten später vergab Riml Ricardo einen Abpraller vor dem leeren Tor und somit ging es mit 1:0 in die Pause.

Was die SVL Fans in den zweiten 45 Minuten geboten bekamen war eine spielerische, taktische und kämpferische Topleistung. Die Folge waren Angriffe und Tore am Fließband. In der 54. Minute erhöhte Riml Riccardo zum 2:0. In der 60 Minuten verwandelte Riml Meinhard einen Elfmeter eiskalt und wieder nur zwei Minuten später schloss Kuprian Christoph einen Angriff über links zum 4:0 ab.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste aus Tarrenz absolut keinen Zugriff auf das Spiel und der Ball war nur der Freund des SV Raika Längenfeld.

Den Schlusspunkt setzte Schranz Elias mit einem Doppelpack. In der 84 Minute traf er mit einem super Distanzschuss zum 5:0 und in der Nachspielzeit machte er das halbe Dutzend voll zum 6:0.

 

Fazit: Eines der besten Spiele des SVL seit langem. Durch Zusammenhalt, Kommunikation, und Laufarbeit ohne Ball konnte die Mannschaft auch spielerisch zeigen, was möglich ist. Pauschallob an alle Spieler und Trainer, weiter so                                                                         

erstellt am 26.05.2017