SV Raika Längenfeld - Fußball

In den 50er Jahren nahmen die Ötztaler Fußballer als Sportverein Innerötztal an einer Fußballmeisterschaft teil. Die echte Geburtsstunde schlug 1963 als innerhalb des WSV Längenfeld-Sulztal die Sektion Fußball gegründet wurde.

Bisherige Obmänner des SV Raika Längenfeld - Zweigverein Fußball
· Hansi Grüner (1963 - 1964) +
· Josef Volgger (1964 - 1969) +
· Alois Franzelin (1969 - 1970)
· Hans Haid (1970 - 1984)
· Balthasar Kauder (1984 - 1986) +
· Herbert Auer (1986 - 1990)
· Karl Schmid (1990 - 1992)
· Hans Haid (1992 - 2010)
· Riml Ralf und Gstrein Stefan (2010 - 2012)
. Gstrein Stefan und Kuen Michael (2012 - 2016)
. Gstrein Stefan und Scheiber Helmut (seit 11/2016)

Dienstältester Obmannstellvertreter: Herbert Auer

SVL-Sternstunden

1981/82 endlich Aufstieg in die 1.Klasse West, Sieg im Aufstiegsspiel gegen den FC Wildschönau (Trainer: Gerbert Ennemoser)

1982/83 Aufstieg in die Gebietsliga West, 3.Platz in der 1.Klasse West, Neueinteilung der Klassen (Trainer: Gerhard Prantl/Armin Falkner)

1998/99 erster Meistertitel
Meister der Gebietsliga West - Aufstieg in die Landesliga West
Reini Holzknecht, Marco Marcovic, Florian Auer, Simon Haid, Beggi Schöpf, Siegfried Schöpf, Silvio Franzelin, Bernhard Haid, Markus Brugger, Hannes Kuprian, Stefan Gstrein, Ingomar Brugger, Wolfgang Scheiber, Clemens Rauch, Andreas Moitzi, Martin Gstrein. Trainer: Hugo Platzer, Cotrainer: Günther Leupold

2004/05 Meister der Landesliga West
Aufstieg in die Telesystem Tirol Liga
Reini Holzknecht, Siggi Gritsch, Stefan Gstrein, Josef Haid, Rainer Walser, Romed Holzknecht, Mario Kreuzer, Markus Brugger, Silvio Franzelin, Hannes Kuprian, Bernhard Haid, Benedikt Haid, Helmut Scheiber, Phornchai Chanthadee, Joachim Etzelsberger, Ingomar Brugger, Florian Auer, Mario Auer, Manni Holzknecht, Stefan Reich
Trainer: Roman Reinstadler

Erster Meistertitel im Nachwuchs
1975/76 - Jugendmannschaft - Trainer Alois Kuprian
Kaum ein Jahr ohne Meistertitel der SVL Nachwuchsmannschaften!

 
Trainer der Kampfmannschaft
Gerbert Ennemoser  1981 -1982
Gerhard Prantl  1982 - 1983
Walter Haid  1992 - 1994
Franz Schlatter  1994 - 06/1997
Hugo Platzer  07/1997 - 06/2003 
Roman Reinstadler  07/2003 - 06/2007
Walter Haid  07/2007 - 06/2010
Sieghard Gritsch  07/2010 - 08/2012 
Riml Ralf  09/2012 - 11/2012
Stefan Pult  04/2013 - 05/2015
Ralf Riml  05/2015 - 06/2017
Hugo Platzer  06/2017 - 


Die SVL Sportplätze

Auf dem Weideplatz in der Dorferau entstand der erste Fußballplatz: Weidehügel wurden abgetragen, Mistfladen immer wieder beseitigt, der Platz durfte nur am Wochenende benutzt werden - Training am Samstag, Spiel am Sonntag.

Für den Neubau der Ötztaler Bundesstraße in den 60er Jahren (Bsp. Umfahrung Dorf) wurde in der Dorferau der Schotter entnommen, der neue Fußballplatz wurde in der Schottergrube angelegt. Eine einfache Holzhütte diente als Umkleidekabine für die Mannschaften und den Schiedsrichter, war gleichzeitig Ausschankhütte und wer sich nach Schlammschlachten waschen wollte, marschierte zur nahe vorbei fließenden Ötztaler Ache. Dieser Platz war auch Schauplatz des einzigen Spielabbruches der Vereinsgeschichte im Spiel gegen den SV Mötz. Im Herbst 1966 fand dann das erste Meisterschaftsspiel im Rahmen des TFV statt. 1969 wurde der Sportplatz teilweise mit Aushubmaterial der Grundzusammenlegung zugeschüttet und es folgte die Einstellung des Meisterschaftsbetriebes. Auf dem verkleinerten Platz wurden dann 1971 - 1974 Spiele der Union-Liga ausgetragen.

Im Sommer 1974 erfolgte die Eröffnung des Sportzentrums Längenfeld, der neuen sportlichen Heimstätte. Der damaligen Sportvereinsführung mit Präsident Hasslwanter ist es gelungen, die Gemeindeführung mit Bgm. Engelbert Kuen für eine großzügige Lösung in unmittelbarer Ortsnähe zu begeistern. Die historische Chance der Grundzusammenlegung ermöglichte ein, wie sich herausstellen sollte, weit in die Zukunft reichendes Projekt.

In den 90er Jahren wurde die 400m Schotterlaufbahn rückgebaut, der Hauptplatz wurde zum Schwimmbad verlegt, der neue Trainingsplatzplatz gebaut. Die Fußballer bauten die " SVL-Fußballhütte", ihr erstes und eigenes Vereinslokal.

2004 - das neue Sportgebäude mit den Räumlichkeiten für die Fußballer, Stockschützen, Tennisspieler und Läufer wurde nach Abbruch des alten Kabinengebäudes von der Gemeinde Längenfeld errichtet.

Eine große Überraschung für die SVL-Fußballer wurde das Jahr 2006. Längenfeld wurde zum Trainingsquartier von Profimannschaften - das Hauptspielfeld wurde komplett neu mit Drainagen und Beregnungsanlage gebaut.